Kritisch, lustig, hintersinnig und ruhig erlebten wir Rainhard Fendrich beim Konzert im Rieder Messegelände. Mehr als 250 Musikfans sind der Einladung der Schmidt Holding gefolgt und sahen den Raini kurzgeschoren, fit und aufgeräumt. Im beinahe ausverkauften Open Air Gelände präsentierte er die Lieder seines neuesten Albums und 
ließ auch seine großen Hits nicht aus. Fendrich macht alles selbst: Melodie, Text, Arrangements und
 Moderation. Zwischen den Liedern erzählt er Geschichten über sich und über Gott und die 
Welt. In „Besser wird ́s nicht“ bezieht er Stellung zur verlotterten Gesellschaft. Zum Thema Finanzkrise griff Fendrich tief in die 
Hitkiste:

Das Publikum lauschte. „Tango Korrupti“ sangen alle mit. Die Fortsetzung folgt mit dem „Club der 
Milliardäre“. Mit seiner Erklärung „Geizhälse sind ekelhafte Zeitgenossen, aber wunderbare 
Vorfahren“, hatte Fendrich die Lacher wieder auf seiner Seite. Dieser Mann hat schon so viele Höhenflüge hinter sich, dass er die Vorteile der Erdanziehung zu schätzen beginnt: Rainhard Fendrich hat mit 59 Jahren offensichtlich zu sich selbst gefunden und steht zu seiner Vergangenheit – ebenso wie zu seinem neuerdings wieder stark ergrautem Haar. Auch die Schmidt Holding hat einmal mehr zu sich gefunden und bedankte sich bei vielen Kunden und Mitarbeitern mit der Einladung zu diesem Musikevent. Danke unseren beiden Damen Ortner/Kalchgruber für die tolle Organisation.

REINIGUNGSLEISTUNG ANFRAGEN