Foto: Univ. Prof. Univ. Prof. Dr. Agathe Rosenmayr FA für med. Mikrobiologie, Blutgruppen Serologie und Transfusionsmedizin i.R. mit Studentinnen.

Für viele der an Blutkrebs erkrankten Menschen ist eine Stammzellenspende die letzte Chance zu überleben. Ohne einen Moment zu zögern hat sich Maximilian Schmidt spontan entschlossen, das Benefizkonzert für den kleinen Leukämiepatienten Matthias (8 Jahre) finanziell zu unterstützen und die Saalmiete im Pailais Schönborn für diese Benefiz-Soire zu übernehmen. Leukämie (Blutkrebs) ist eine Störung der Bildung von Blutkörperchen. In vielen Fällen bietet eine Transplantation von Stammzellen die einzige Überlebenschance für einen Leukämiekranken. Für eine Spende müssen die Gewebemerkmale von Spender und Empfänger exakt übereinstimmen, nur ein “genetischer Zwilling” kommt in Frage.

Mit viel Glück weisen Geschwister die passenden Merkmale auf. Wenn nicht, wird nach einem Freiwilligen gesucht, mitunter weltweit. Obwohl bereits Millionen von möglichen Spendern registriert sind, verläuft die Suche immer noch oft erfolglos. Neue Spender werden daher dringend gesucht, um möglichst viele Leben retten zu können. Zunächst wird innerhalb der Familie des Patienten nach einem passenden Spender geschaut. Findet sich dort keiner, beginnt die Suche nach einem Fremdspender – weltweit. Und die gleicht der berühmten Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Denn Patient und Spender müssen „genetische Zwillinge“ sein.

Der Reinerlös dieses Abends kommt der Klinik für Blutgruppenserologie an der Medizinischen Universität Wien und dem Österreichischen Roten Kreuz zu Gute: Für die Bestimmung von Stammzellspendern für den kleinen Matthias (8 Jahre), Leukämiepatient.

 

marc aurel benefizeinladung 12.10.18

REINIGUNGSLEISTUNG ANFRAGEN