Über das Leben an sich nachzudenken und damit einen Weg ins Innere von Jugendlichen zu finden mit denen es die Natur nicht so gut gemeint hat, liegt der Unternehmerfamilie Edda M., Wenzel und Maximillian Schmidt sehr am Herzen. Schon immer war das Pferd ein treuer Weggefährte der Menschen. Wie wirkt ein Tier auf junge behinderte Menschen? „Ein Pferd wertet nicht“. Das ist ein überaus wichtiger sozialer Aspekt. Es wird als neuer Freund angenommen, der beim Reiten einen Rhythmus eins zu eins überträgt. Mit dem richtigen Partner geht vieles leichter und neben der Finanzierung dieser Therapie hat Schmidt die Jugendlichen der Peter Petersen Landesschule zur Adventfeier ins Bartlgut geladen.

„In Wahrheit ist das Pferd der Therapeut. Im Kontakt mit dem Tier begegnen sich die Kinder selber“, sagt Frau Direktor Girardi. Menschen, die unter Störungen und Einschränkungen des Bewegungsapparats leiden, haben das Gefühl, sie könnten sich selbst bewegen“, erklärt die Longenführerin Frau Hintermayr. Außerdem übertrage ein ausgebildetes Pferd vor allem Ruhe. Kinder die plötzlich zu sprechen beginnen oder verhaltensauffällige Buben kuscheln sich ans Pferd, keine Rede mehr von Agressionen. Auch das kann eine Therapie mit Pferden bewirken.

„Ich möchte bei finanzieller Unterstützung etwas sehen“ erklärt Wenzel Schmidt die Beweggründe für dieses soziale Engagement und 15 Kinder bedankten sich mit einer tollen Vorführung mit dem Therapiepferd Madonna. Unter dem Titel Pferdetherapie trifft Spitzensport präsentierte Ulrike Prunthaller die hohe Schule der klassischen Reitkunst mit dem Dressurpferd Harvard, dem Strahlemann vom Bartlgut. Elastisch und ausdrucksstark wie immer und Hausherr Wenzel Schmidt kommentierte professionell die Lektionen. „Ein Ausnahmepferd, es passt alles und er hat etwas ganz Besonderes,“ so die Besitzerin Edda M.Schmidt.

Mit dem Besuch vom Nikolaus am Bartlgut, wollten wir den Kindern und Jugendlichen der Peter Petersen Landesschule eine Freude machen. Glänzende Kinderaugen waren die Bestätigung und auch für viele Anwesende war der Nikolaus eine Erinnerung an die eigene Kindheit. Da muss schon die Unternehmerfamilie Schmidt kommen um diesen christlichen alten Brauch im Advent mitzuerleben. Danke auch an Familie Nagl für den Transport des Therapiepferdes Madonna von Steyr ins Innviertel und wieder retour. Auch Maximillian Schmidt hat einen tollen Job als DJ gemacht; DANKE.

REINIGUNGSLEISTUNG ANFRAGEN